Ballonfahrt ins Prättigau

Bild1

IMG_2847Alle Teams treffen sich zum Briefing um 7:15 in der Eishalle. Peter Pöschel erläutert uns die momentane Wettersituation. Es ist schnell klar, dass eine Fahrt im Talkessel von Arosa kaum möglich ist, jedoch IMG_2849zeigen unterschiedliche Modelle, dass die Fahrt ins Rheintal führen könnte, wo der Föhn immer noch dazu beiträgt, dass die Kaltluft sehr rassig das Tal hinab zieht. Wir entscheiden uns für eine Fahrt aus dem Talkessel und wollen IMG_2850versuchen, möglichst mit südlichen Strömungen ins Prättigau zu fahren. Am rande des Arosersee bereiten wir unseren Ballon für den Start vor und werden von zwei Inspektoren vom BAZL mit einer Ramp Control IMG_2851inspiziert. Um 8:45 sind wir bereit und starten sanft mit unseren vier Passagieren. Langsam steigen wir höher und geniessen den schönen Blick auf Arosa. Vier weitere Ballone sind bereits ab Maran gestartet und melden uns auf 3000 müM ideale IMG_2855Winde für ins Prättigau. Wir bekommen Besuch von Hombi, dem Aroser Fotografen, mit seinem Flugzeug. Bei diesen traumhaften Bedingungen gibt das bestimmt tolle Fotos, wir werden bestimmt einen Besuch in seinem IMG_2859Laden einplanen. Wir sind nun über dem Hof Maran und sehen schön das Schanfiggertal hinab bis auf Chur. Im Hintergrund ist die Alpenarena von Flims zu sehen und je höher wir steigen, desto mehr zeigt sich das gewaltige IMG_2860Alpenpanorama. Von der Bernina Gruppe über die Zugspitze bis zum Vorarlberg auf der einen und vom Säntis über die Kurfirsten zum Tödi bis hin zum Monte Rosa ist alles glasklar zu sehen. So gar den Feldberg im Schwarzwald ist IMG_2863im Dunst zu erkennen. Wir befinden uns nun auf 3500 müM und fahren über Peist mit Ziel im Gebiet von Jenaz unterhalb von Küblis zu landen. Kurz vor der Talmitte beginnen wir den Abstieg und fangen den Ballon 100 Meter über IMG_2858Grund ab. Ganz langsam treiben wir talabwärts und wir sinken ganz tief ab. Unter uns befindet sich das Schulhaus, wo die Kinder soeben Pause haben. Als sie uns entdecken gibt es kein halten mehr. Alle rennen dem Ballon hinterher und IMG_2872als wir sanft auf der Wiese aufsetzen, sind die ersten zehn Kinder bereits schon da. Natürlich werden alle mit einem Kleber und Pin belohnt. Als der Lehrer kommt, treten alle Kinder den Rückweg an. Wir melden unseren Nachfahrer IMG_2874unseren Landeort und beginnen den Ballon abzulegen. Nach dem der Weg zu uns gefunden wurde, treffen die Nachfahrer bei uns ein und wir verpacken den Ballon auf dem Anhänger. Im Anschluss begeben wir uns in die Dorfbeiz wo wir mit Weisswein und einem Plättli unsere Passagiere in den Ballonadelstand erheben. Wir freuen uns bereits auf die Fahrt von Morgen und sind gespannt, wohin diese uns führen wird. GPS Track folgt noch.

Veraltete PHP-Version im Einsatz
Der Seiteninhaber muss die Version auf mindestens 7.3 erhhen.